Kinoptikum Landshut
Das Filmstudio mit den anderen Filmen
Lageplan - Der Weg zum Kinoptikum Das Kino! Kino auf engstem Raum... das Projektionskammerl

Unsere neue Filmreihe FRAU IM BILD ‐ Geschichten von und mit Frauen

Das Internationale Dokumentarfimfestival DOK.fest München zu Gast im Kinoptikum

18:30

LET'S GET LOST
MonatsDoku – O.m.U., USA 1988, 118 Min. s/w Regie: Bruce Weber
Darsteller: Chet Baker

Sound and Life of the Cool: Das unvergessliche Portrait des virtuosen und exzessiven Jazztrompeters Chet Baker, an dem dieser in seinen letzten Jahren selbst mitwirkte.


21:00

BORN TO BE BLUE
O.m.U., CAN/GB 2016, 97 Min. Regie: Robert Budreau
Darsteller: Ethan Hawke, Carmen Ejogo

Die beeindruckende Comeback-Story aus der filmreifen Vita Chet Bakers und zugleich großartig verkörperte Liebeserklärung an den "King of Cool" - nicht nur für Freunde des (smooth) Jazz!

21:00

BORN TO BE BLUE
O.m.U., CAN/GB 2016, 97 Min. Regie: Robert Budreau
Darsteller: Ethan Hawke, Carmen Ejogo

Die beeindruckende Comeback-Story aus der filmreifen Vita Chet Bakers und zugleich großartig verkörperte Liebeserklärung an den "King of Cool" - nicht nur für Freunde des (smooth) Jazz!

21:00

DARK BLOOD
O.m.U., USA/GB/NL 1994, 86 Min. Regie: George Sluizer
Darsteller: River Phoenix, Judy Davis, Jonathan Pryce

Fast 25 Jahre nach seinem Tod schafft es River Phoenix' letztes Werk nun doch noch in die Kinos. Irgendwo zwischen Outback-Western und Psychothriller angesiedeltes Artefakt und das bemerkenswerte Vermächtnis eines großen Talents.

VICTORIA – Vicky und die schwachen Männer vom 26. - 27.9.

Als Anwältin müsste es Victoria eigentlich gelingen, Ordnung ins Chaos zu bringen, nur in der Tragikomödie steht ihr eigenes Leben vor dem Tribunal. Eine raffinierte Erzählstrategie gibt vor zu vermitteln, dass Victoria ihre Probleme nur von einer Situation in die nächste schleppt, treibt aber tatsächlich einen Erkenntnisprozess voran, der in dem sublimen Moment gipfelt, als sie während eines verkaterten Plädoyers von einer erotischen Erinnerung heimgesucht wird. Als Film zwischen allen Stühlen erscheint die dramatische Komödie nur auf den ersten Blick konventionell, sie besitzt eine klug auf das Temperament der vielschichtigen, schwer zu fassenden Heldin abgestimmte Frische. (» Info)

VICTORIA

Trailer (2:01)

critic.de: Wenn Selbstbespiegelung zum notwendigen Terrorakt wird, epd-Film: Eine depressive Komödie mit einer robusten Komödiantin, Programmkino: Unruhig, rätselhaft und faszinierend

BEUYS – Lasst uns Künstler sein vom 3. - 4.10.

Der Mann mit dem Hut, dem Filz und der Fettecke: 30 Jahre nach seinem Tod erscheint er heute als Visionär. Geduldig versuchte er schon damals zu erklären, dass der Geldhandel die Demokratie unterwandern würde. Doch mehr als das - Beuys boxte, parlierte, dozierte und erklärte dem toten Hasen die Kunst. Sein erweiterter Kunstbegriff führte ihn mitten in den Kern auch heute relevanter gesellschaftlicher Debatten. In dem Dokumentarfilm von Andres Veiel wird die Künstlerlegende wieder lebendig und das ist ebenso großartig wie erschreckend.

BEUYS

Trailer (1:47)

Perlentaucher.de: Ernährung durch Kraftvergeudung, epd-Film: Jajajajaja – neeneeneeneenee, critic.de: Die Kunst des Selbstverzehrs

DIE ERFINDUNG DER WAHRHEIT – Die Schattenspielerin, über eine Soziopathin mit Siegermentalität vom 15.-17.10.

Ein Film über Lobbyismus in Washington, das klingt erst mal nicht so spannend. Aber John Madden inszeniert den Thriller als Western mit modernen Politmitteln und mit Halsabschneidern von „Game of Thrones“-Format, geistreich, verdichtet und (meistens) dem mitdenkenden Zuschauer anderthalb Wendungen voraus. Im Mittelpunkt steht die brilliant aufspielende Jessica Chastain, die einem als skrupellose Lobbyistin Schauer für Schauer über den Rücken jagt. Dabei geht es aber nicht um politische Korrektheit im ach so liberalen Hollywood, sondern um ein Sittengemälde einer Branche und das Seelengemälde einer Frau, die sich vorgenommen hat, Männer an Taffness noch weit zu überholen.

DIE ERFINDUNG DER WAHRHEIT

Trailer (3:08)

epd-Film: Eine wortgewandte Mischung aus Politthriller, Milieuschilderung und Charakterstudie, Der Spiegel: Die Anti-Brockovich, artechock.de: Hart und kritisch, aber auch idealistisch

DIE GÖTTLICHE ORDNUNG – Girlpower gegen das Schweizer Patriarchat vom 24. - 25.10.

Wir schreiben das Jahr 1971 in der ländlichen Schweiz – und haben seit Jahrhunderten direkte Demokratie in jedem Dorf, aber nur für Männer, denn Frauen werden wie "unmündige Kinder behandelt". Wie dann der Kampf um das Frauenstimmrecht und der Gleichberechtigung auch in der Ehe ausging, ist bekannt, aber den Weg dahin zu verfolgen ist trotzdem aufregend und berührend. Gerade in unserer Zeit, in der es so scheint, als ob das, was uns sicher schien, wieder infrage gestellt wird. Hinter gesellschaftliche Veränderungen, so zäh sie auch vonstattengehen, geht es keinen Schritt zurück.

DIE GÖTTLICHE ORDNUNG

Trailer (1:56)

Die Zeit: Gehen Sie ins Kino, artechock.de: Die Spätgeborenen - Hervorragend gespielt, akkurat recherchiert, FAZ: In einem Land vor unserer Zeit

Top